Video für Krisenkommunikation

Blog Post
Obwohl es noch viel zu früh ist, um COVID19 abzuschließen, scheint Video ein effektives Mittel zu sein, um die Unternehmenskommunikation während dieser dynamischen Zeit gut zu bewältigen. Tatsächlich setzen einige der größten Organisationen der Welt Video nicht nur ein, um die regelmäßige Kommunikation mit Kunden und Mitarbeitern aufrechtzuerhalten, sondern es wird gezielt für die Akklimatisierung an die neue Realität und als Teil ihrer neuen Strategien eingesetzt. Als führender europäischer Anbieter auf dem Markt für Unternehmensvideo haben wir einige Statistiken und wichtige Informationen zusammengestellt, warum Video ein wesentlicher Bestandteil jeder Krisenmanagementstrategie sein sollte.

Video-Strategie in verschiedenen Krisenstadien

Die jüngsten Herausforderungen werden von vielen als zentrale Weichen für die Beschleunigung der Digitalisierung angesehen. Gesamtheitlich lässt sich die Krise in drei Phasen unterteilen: die erste Phase des „Initial Impacts“, in der ein Unternehmen am verwundbarsten ist und noch nicht auf die neue Situation reagieren konnte. Darauf folgt die Phase der neuen Normalität, in der ein Unternehmen seine Prozesse anpasst und umstrukturiert. Und schließlich die Phase des positiven Ausgangs, die folgt, wenn sich die Wirtschaft erholt. Auf der Grundlage dieses Modells können wir zum den Schluss kommen, dass a) zu diesem Zeitpunkt viele Unternehmen sich bereits mitten in der zweiten Phase befinden und b) Video eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung der Geschäftstätigkeit von Unternehmen spielt. Seit Mitte März ist eine 340%ige Zunahme des Videoverkehrs zu verzeichnen, von denen 200% auf Corporate Learning-Aktivitäten, 40% auf interne Kommunikation und 100% auf Livestreaming zurückzuführen sind. Lassen Sie uns diese Videoaktivität in Video-Anwendungsfälle aufteilen:

Video-Anwendungsfälle für die Krisenkommunikation

Wie bereits erwähnt, boomt die Videokommunikation. Unternehmen haben den Einsatz von Video für verschiedene Situationen mehr als verdreifacht. Aber was genau sind die Anwendungsfälle?
Einer der meist genutzten Anwendungsfälle von Video während der jetzigen Situation scheint das Corporate Learning zu sein. Es ist keine Überraschung, dass in Zeiten von Social Distancing und Home Office Video-Schulungen zu einem wichtigen Instrument geworden sind.
Ein weiterer beliebter Video-Anwendungsfall ist das Live-Streaming. Damit können Organisationen ihre Unternehmensveranstaltungen online veranstalten. Town Hall Meetings und auch investor-Relations-Meetings lassen sich so einfach auch von Remote organisieren. Mitarbeiter können aktiv und zeitnah informiert werden umso auch weiterhin eine persönliche Verbindung zwischen Teams herzustellen. Livestreamings von Veranstaltungen bieten auch die Gelegenheit, die Bedenken der Mitarbeiter zu zerstreuen und ihre Fragen zu beantworten, z.B. durch Video-Fragen und Antworten.
Ein weiterer wichtiger Video Use Case ist die interne Kommunikation. Noch vor wenigen Monaten war nur ein kleiner Prozentsatz der Belegschaft in der Kategorie „Remote Working“. Nun ist es oft das Gegenteil und ein großer Teil der Belegschaft arbeitet von zu Hause und ihre persönliche Kommunikation wird mittels Videos sichergestellt.
Natürlich decken diese Beispiele nur einen Bruchteil des Potenzials von Video ab. Es kann für eine Vielzahl von weiteren Zwecken verwendet werden. In unserem Flyer finden Sie weitere Beispiele und Use Cases.

Moodle Bildschirm

Video-Tools für die Krisenkommunikation

Es ist wichtig zu beachten, dass unterschiedliche Video-Anwendungsfälle oft unterschiedliche Anforderungen und somit auch unterschiedliche Videotools erfordern.
So sind die Anforderungen an die Verwaltung und Freigabe von On-Demand Videos ganz andere als beispielsweise für das Live-Streaming von Unternehmensveranstaltungen.
Die gute Nachricht? Eine Unternehmens-Videoplattform deckt eine große Anzahl von Anwendungsfällen ab, einschließlich der sicheren Anzeige, Freigabe und Speicherung von Video. Hier bei movingimage decken wir mit drei leistungsstarken Produkten, VideoManager Pro, CorporateTube und Webcast, eine Vielzahl von Anwendungsfällen ab:

  1. VideoManager Pro ist ein Video-Content-Management-System (CMS) und bietet umfangreiche Sicherheitsfunktionen sowie API, automatische Transkodierung und konfigurierbare Metadaten an. Erfahren Sie mehr darüber.
  2. CorporateTube ist ein webbasiertes Videoportal für die interne und externe Unternehmenskommunikation. Stellen Sie es sich wie ein Unternehmens-YouTube vor. Es bietet Funktionen wie eCDN- und CDN-Bereitstellung sowie die Möglichkeit, ein Video zu bewerten, zu kommentieren oder weiterzugeben. Erfahren Sie mehr darüber.
  3. movingimage Webcast ist ein Livestreamingtool, mit dem Sie Ihre Veranstaltungen für alle Mitarbeiter, Geschäftspartner und Interessengruppen online anbieten können. Es bietet Funktionen wie Live-Streaming-Statistiken, Fragen und Antworten sowie Videokapitel. Erfahren Sie mehr darüber.

Abschließende Gedanken/ Wichtige Empfehlungen

  • Videonutzungsdaten zeigen, dass Organisationen über die Anfangsphase hinaus sind und dass sich der Schwerpunkt vom „Überleben“ zur Geschäftskontinuität verlagert hat.
  • Es ist nicht zu erwarten, dass die Videonutzung in absehbarer Zeit zurückgehen wird. Tatsächlich wird die „neue Normalität“ auch in Zukunft Videokommunikation erfordern.
  • Die wichtigsten Anwendungsfälle von Video sind heutzutage das Lernen in Unternehmen, Live-Streaming und interne Kommunikation.
  • Damit jedes Unternehmen sein Videopotential voll ausschöpfen kann, sollte es eine leistungsfähige Videoplattform verwenden, vorzugsweise mit einem Unternehmensfokus.
Komm in unser Team...