So nutzt die Pharmabranche Videos für eine bessere Zusammenarbeit

Blog Post
Videos sind ein fester Bestandteil des neuen digitalen Zeitalters. Sie sind ganz einfach zu erstellen, sind interaktiv und erfreuen sich in der internen Kommunikation großer Beliebtheit. Der Blogbeitrag beschreibt einige Anwendungsfälle für Videos und erläutert im Detail, wie Pharmaunternehmen diese nutzen können, um den Geschäftserfolg zu steigern und ihre zukünftige Wettbewerbsfähigkeit auf einem schnell wachsenden globalen Markt sicherzustellen.

Die Weltbevölkerung wächst, und wir werden immer älter. Das erhöht die Nachfrage nach neuen medizinischen Lösungen. Deshalb befand sich die weltweite Pharmabranche 2018 auf einem Allzeithoch und war erstmals mehr als eine Billion EUR wert[1]. Um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden, investieren Pharma-Unternehmen laufend in die Entwicklung neuer Geräte, Arzneimittel und anderer medizinischer Lösungen. Doch trotz dieser enormen Investitionen sieht sich die Branche großen Herausforderungen gegenüber. Hierzu zählen Biosimilars, eine stagnierende Produktivität und der Wettbewerb mit den Schwellenländern. 

Um diesen Herausforderungen gerecht zu werden und neue Geschäftschancen zu eröffnen, nutzen moderne Pharma-Unternehmen neue Technologien, darunter auch Videos. 

Corporate-Learning-Videos 

Die Herausforderung: In der schnelllebigen Welt von heute ist berufliche Weiterbildung notwendig, damit die Beschäftigten auf dem neuesten Stand bleiben und ihre Arbeit erledigen können. In der Pharmabranche mit ihren hohen Anforderungen an Weiterbildung, Konformität und Unternehmensstandards ist ständige Weiterbildung dabei nicht nur eine Empfehlung, sondern eine grundlegende Voraussetzung. Denn wenn Pharma-Unternehmen ihre bestehenden Weiterbildungsprozesse umstellen, bleibt mehr Zeit für umsatzwirksame Tätigkeiten. 

Die Lösung: eLearning-Videos versetzen Pharma-Unternehmen in die Lage, qualitative, einheitliche Fortbildungen genau im richtigen Maßstab durchzuführen. Videos können fachliche Themen wie Experimente, Behandlungen, Mikroorganismen usw. nicht nur vermitteln, sondern eignen sich auch besonders gut, um das Gelernte dauerhaft im Gedächtnis zu verankern. Laut Insivia behalten Zuschauer 95 % einer Botschaft, wenn sie sie in einem Video sehen, verglichen mit 10 % beim Lesen.[2] Und da unternehmensinterne Schulungsfilme für Online-Fortbildungen (und weniger für Präsenzveranstaltungen) ausgelegt sind, lassen sie sich problemlos abteilungs- und standortübergreifend verbreiten. Für eine uneingeschränkte Lokalisierung können Unternehmen Untertitel und erweiterte Suchfunktionen per KI ergänzen. 

Und da virtuelle Schulungen beliebig oft wiederholt werden können, können die Beschäftigten sie nach einiger Zeit erneut absolvieren. Laden Sie unser kostenloses Whitepaper herunter, um mehr über das Thema Corporate Learning zu erfahren. 

Social Collaboration 

Die Herausforderung: Um den besonderen Herausforderungen der Pharmabranche – wie hohen Kosten, strengen Regulierungsanforderungen und dem Fachkräftemangel – gerecht zu werden, müssen Pharma-Unternehmen besondere Kommunikationsstandards erfüllen. Dieses Ziel wäre für jedes größere Unternehmen ehrgeizig. Das gilt umso mehr in einer Branche, die stark reguliert wird, Menschen mit ganz unterschiedlichen Berufsbildern vereint und in der Entscheidungen schnell getroffen werden müssen. 

Die Lösung: Social Collaboration mit Videounterstützung wurde entwickelt, um Zusammenarbeit und Kommunikation zu vereinfachen. Man kann sie als Mischung aus sozialem Netzwerk, interner Personalseite und einem Portal für Firmenvideos beschreiben. Verbindet man das Beste aus allen drei Welten, bekommt man ein sicheres, auf Kooperation ausgelegtes Videoportal, ergänzt um interaktive Funktionen wie Teilen, Kommentieren und Bewerten. Das Portal bildet einen gemeinsamen Raum, in dem die Beschäftigten miteinander per Video kommunizieren, Hilfe anfordern und erteilen und die neuesten Erkenntnisse weitergeben können. Das hat zwei Vorteile: Die Angestellten sind motivierter, und sie können ihre Ideen frei kommunizieren und mit Kollegen aus anderen Abteilungen neue Ansätze finden. Gleichzeitig gelingt es den Unternehmen so, den Erfindergeist ihrer Beschäftigten zu fördern, der in der Pharmabranche so wichtig ist. 

Livestreaming 

Die Herausforderung: Auch Pharma-Unternehmen bieten ihren Angestellten immer häufiger die Möglichkeit der Heim- und Telearbeit an. Vor diesem Hintergrund wird die Kommunikation zunehmend zur Herausforderung. Natürlich sind Präsenzveranstaltungen eine hervorragende Möglichkeit, alle Angestellten auf denselben Stand zu bringen. Doch für Großkonzerne mit tausenden von Mitarbeitern, die rund um den Erdball verstreut sind, ist diese Lösung weder nach Zeit- noch nach Kostenkriterien tragbar. 

Die Lösung: In Pharma-Unternehmen eignen sich Livestreams für virtuelle Personalversammlungen und Webcasts der Geschäftsführung. Sie bieten den Vortragenden die Möglichkeit, Neuigkeiten aus dem Unternehmen und der Branche zu verbreiten, neue Medikamente zu besprechen, ihre berufliche Erfahrung auszutauschen und mit Angestellten aus anderen Abteilungen zu kommunizieren. Dabei fördern sie nicht nur Inklusion und Eigenverantwortung, sondern können auch die Betriebskosten senken. So kann eine einzige virtuelle Veranstaltung Einsparungen in Höhe mehrerer tausend Euro bedeuten. Da alle Livestreams aufgezeichnet werden, können die Unternehmen sie anschließend um Untertitel ergänzen, in Abschnitte unterteilen und online stellen, damit sie abgerufen werden können. 

Kundenbetreuung und Wartung 

Die Herausforderung: Bis vor nicht allzu langer Zeit befolgten Pharma-Unternehmen noch einen traditionellen Ansatz, wenn es darum ging, ihren Kunden Informationen zu neuen Produkten, Dienstleistungen und Arzneimitteln zukommen zu lassen. In den letzten Jahren hat sich der Schwerpunkt angesichts der Digitalisierung und des verschärften Wettbewerbs jedoch zunehmend weg vom Produkt und hin zum Kunden verlagert. Die Benutzer gelten nun nicht mehr als passive Empfänger. Sie erwarten die passende Lösung zum richtigen Zeitpunkt und im richtigen Medium. Und auch die Pharma-Unternehmen haben inzwischen gemerkt, dass ein durchdachtes Kundenerlebnis ihren Umsatz und ihren Marktanteil steigern kann. 

Die Lösung: Wenn Abläufe in der Kundenbetreuung um Videos wie FAQ-Clips, Videoanleitungen oder Dokumentationsvideos ergänzt werden, kann dies die Bearbeitungszeit deutlich verkürzen und so das Kundenerlebnis verbessern. Videos sind ein Format, das sich allseits großer Beliebtheit erfreut. Erstaunliche 98 % der Nutzer geben an, sich schon einmal mit einem Erklärvideo über ein Produkt oder eine Dienstleistung informiert zu haben.[3] Da überrascht es kaum, dass die Kunden auf Videos besser als auf andere Medienformate reagieren: 68 % schauen sich lieber ein Erklärvideo an, als sich telefonisch an die Kundenbetreuung des Unternehmens zu wenden[4]. Letztlich profitiert der Kunde von einem benutzerorientierten Service und gibt dies dem Unternehmen in Form einer höheren Kundentreue, einer besseren Kundenbindung und einer geringeren Arbeitsbelastung im Callcenter zurück. 

Video-Management und -Sharing 

Die Herausforderung: Videos eignen sich für die Pharmabranche ganz besonders. Sie können unter anderem die Anwendungsweise und die Vorteile neuer Medikamente veranschaulichen, Forschungsergebnisse erklären und verschiedene medizinische Lösungen einander gegenüberstellen. Doch mit der zunehmenden Beliebtheit von Videoinhalten wächst auch das Datenaufkommen in den Rechenzentren. Das erschwert die Verwaltung, das Durchsuchen und insbesondere den Schutz der Inhalte. Da Pharma-Unternehmen besonders strengen Sicherheitsanforderungen unterliegen, ist der Datenschutz hier besonders wichtig. 

Die Lösung: Eine Enterprise Video Platform ermöglicht die Zusammenlegung aller Firmenvideos. Wenn alle Videos eines Unternehmens zusammengestellt und in Kanäle und Gruppen unterteilt werden, finden die Angestellten des Pharma-Unternehmens nicht nur die richtigen Inhalte, sondern können auch Rechte, Rollen und Zugangsberechtigungen festlegen. 

 

Sie möchten weiterlesen? Klicken Sie hier, um unser kostenloses Whitepaper herunterzuladen. 

Finden Sie heraus, wie auch Sie von Videos profitieren können! Sprechen Sie noch heute mit unseren Experten. 

[1] https://www.proclinical.com/blogs/2019-3/the-top-10-pharmaceutical-companies-in-the-world-2019
[2] https://www.insivia.com/50-must-know-stats-about-video-animation-marketing-2013/
[3] https://www.wyzowl.com/video-marketing-statistics-2016/
[4] https://www.wyzowl.com/how-to-improve-customer-support-with-video/#
Komm in unser Team...